Montag 3.8


9.09 - 10.10 – St. Johannis-Kirche Hitzacker (Elbe)
Neun nach Neun: Chorsingen für alle
Zur Gewährleistung des Infektionsschutzes ABGESAGT


Ein Tag für György Kurtág


14.30 – St. Johannis-Kirche Hitzacker (Elbe)
Streichquartett aus der Klasse von Oliver Wille
Eberhard Feltz – Werkstattmoderation

Karten online


Hörer-Akademie I Quartettlupe – Kurtág
Anschließend gemeinsames Kaffeetrinken im Pfarrgarten


19.07 – VERDO Gartenareal (Eintritt frei)
Sieben nach Sieben: Pre-Concert Preisträger Jugend musiziert


20.00 – VERDO Konzertsaal
Anu Komsi – Sopran
András Keller – Violine
Karten online

Kafka-Fragmente von Kurtág

Der Geiger András Keller, Primarius des vielgerühmten Keller-Quartetts aus Budapest, erkundet mit Anu Komsi ein zyklisches Schlüsselwerk des Komponisten György Kurtág, das er selbst 1987 zur Uraufführung brachte und das die finnische Sopranistin bereits auf CD eingespielt hat. Die ungarisch-französische Komponisten-, Pianisten- und Lehrerlegende Kurtág, eine wiederkehrende Größe bei den Musiktagen, dechiffriert darin mit musikalischen Mitteln die philosophische Traumlogik im literarischen Schaffen des deutschsprachigen Tschechen Franz Kafka.


22.10 – Kunsthalle Oktogon Hitzacker (Elbe)
Clemens von Reusner – Komposition, Kuratierung, Moderation
Karten online

Zehn nach Zehn: Elektroakustische Musik im Studiokonzert II

Clemens von Reusner faszinierte die Musiktage-Besucher im Sommer 2019 mit einer der Elbe und ihrer nahen Umgebung abgelauschten elektroakustischen Performance-Komposition. Mit neuen Versionen und Hör-Visionen „bespielt“ er in zwei unterschiedlichen Studiokonzerten zum Jubiläum (heute und am 1.8) die Kunsthalle Oktogon.